Kreisgruppe Hildesheim

Natur erleben: BUND Führungen und Exkursionen

Jahresabschlusswanderung der OG Lamsprige

Am Gerd Heine Stein, stehend links K. H. Wiese 2. Vorsitzender, stehend von rechts G. Löke 1. Vorsitzender Am Gerd Heine Stein, stehend links K. H. Wiese 2. Vorsitzender, stehend von rechts G. Löke 1. Vorsitzender  (W. Frisch)

Wie in jedem Jahr haben die Aktiven der OG zum Ende des Jahres 2019 eine kurze Wanderung gemacht. Leider konnten krankheits-und urlaubsbedingt nicht alle Fleißigen teilnehmen.

Es ging bei Gegenwind wieder auf den Heberberg und durch das gleichnamige Naturschutzgebiet. Am Gerd Heine Stein machten wir eine kurze Rast und weiter ging es auf dem Gerd-Heine-Weg. Leider konnte unser Ehrenvorsitzender Gerd Heine nicht teilnehmen, er geht auf den 89. Geburtstag zu und das Laufen fällt ihm schwer.

Die Wanderer freuten sich an ihren hier geleisteten Entböschungsarbeiten in den ehemaligen Steinbrüchen, wo sich die Rotelistenblüher nun wieder entfalten können. Leider haben auch hier die vergangenen trockenen Jahre ihre Spuren hinterlassen. Über den Trompeter ging es zurück in Richtung Lamspringe auf dem Wirtschaftsweg am östlichen Heberhang. Hier hatte Dr. Wilken Krending, Klostergut, an dem von der Ortsgruppe angelegtem Aussichtspunkt die Feldrandhecke gestutzt. Mit nun wieder freiem Blick auf den Söhrberg ging es weiter.

Gegen Mittag erreichten wir das Weiße Roß, wo uns kräftiger Grünkohl mit Zutaten erwartete. Einige weitere Helfer hatten sich bereits hierher begeben, so auch Gerd Heine, der sich das Essen schmecken ließ und sich unter seinen alten Mitstreitern sichtlich wohl fühlte. Bei anregenden Gesprächen mit Planungen für das Jahr 2020 zur Erhaltung von Biotopen und anderen naturwertvollen Bereichen klang der Nachmittag langsam aus.


 

Pilze: gemeinsam sammeln, kochen und genießen

Beim Kochen der gesammelten Pilze mit Herrn Labitzke Beim Kochen der gesammelten Pilze mit Herrn Labitzke  (M. Hilgenfeld)

Bei sonnigem Herbstwetter und guter Stimmung fand am Sonntag eine Pilzsuche auf dem Rottsberg mit dem Experten Horst Labitzke statt. Elf eifrige Sucher wurden immer wieder fündig und entdeckten eine reiche Auswahl an essbaren Sorten, aber auch das ein oder andere giftige Exemplar.

Herr Labitzke nahm die Fundstücke immer wieder auch kritisch unter die Lupe und half nicht nur mit den richtigen Namen wie Mönchskopf, Butterpilz, Schirmling oder Bovist, sondern wies auch auf die Besonderheiten hin und machte auf die Verwendungsmöglichkeiten aufmerksam. So konnten selbst erfahrene Pilzsammler noch einiges an neuem und amüsantem Wissen mitnehmen.


Nachdem die Körbe aller voll waren, wurden gemeinsam im b-west der Fund begutachtet, fachmännisch geputzt und über geeignete Zubereitungen gesprochen. So wurde ein großer Teil blanchiert und dann den in Butterschmalz angebrateten Pilzen hinzugegeben. Zusammen mit Schmand und Saurer Sahne entstand so ein einfaches und herrliches Pilzgericht, das allen mundete. Einhellig war die Meinung, das eine Wiederholung im nächsten Jahr dringend nötig sei, um von dem umfangreichen Wissen von Herrn Labitzke weiter zu profitieren.


 

Ausflug zur Grünbrücke über die A7 im Hainberg

Herr Wolf bei der Führung zur Grünbrücke über die A7 im Hainberg Herr Wolf bei der Führung zur Grünbrücke über die A7 im Hainberg  (M. Köhler)

Ein Jahr nach der offiziellen Fertigstellung der Grünbrücke über die A7 haben wir die Brücke am 22. September 2019 besucht.

Herr Wolf von der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus dem Geschäftsbereich Gandersheim berichtete über ihre Entstehung, Funktion und erste Erkenntnisse über ihre Akzeptanz bei den „Nutzern“, den Wildtieren.

Autobahnen stellen für Wildtiere ein unüberwindbares Hindernis dar und das nicht nur wegen ihrer Breite und des dichten Verkehrs, sondern weil sie beidseits mit Wildschutzzäunen gesichert sind. Autobahnen stoppen die Wanderbewegungen aller Wildtiere vom Rothirsch bis zum Laufkäfer. Und zerschneiden ihre Lebensräume.

Dies ist auch im Hainberg bei Bockenem der Fall. Deshalb wurde dort als Ausgleichsmaßnahme für den sechsspurigen Ausbau der A7 eine Grünbrücke errichtet, die die Waldlebensräume zu beiden Seiten der Autobahn wieder miteinander verbinden soll.

weiterlesen......


 

BUND-Bestellkorb