Kreisgruppe Hildesheim

Biber

Der Biber breitet sich im Landkreis Hildesheim immer weiter aus, seine Fraßspuren sind vielerorts zu sehen. Dem Naturfotografen Bastian Schmitt ist es gelungen, ihn mit einer Wildkamera bei der Arbeit sowie der genüsslichen Fellpflege zu filmen.

Biber halten keinen Winterschlaf, nur eine Art Winterruhe, d. h. auch zur kalten Jahreszeit betätigen Sie sich als Landschaftsgestalter und Umweltschützer, weil sie Bäume fällen und daraus unglaublich geschickt Staudämme und natürlich ihre Biberburg bauen. Dabei bevorzugen Biber Baumarten mit weichem und schnell nachwachsendem Holz wie Weiden und Pappeln. Als reine Vegetarier sorgen sie schon im Herbst vor, indem sie sich unter Wasser größere Vorräte mit Zweigen anlegen, auf die sie auch bei zugefrorenen Teichen zugreifen können.

Der Rückstau des Wassers durch Biberdämme bewirkt, dass in der Landschaft mehr und tiefere Wasserstellen entstehen, wovon zahlreiche Fische, Libellen, Amphibien, selten gewordene Wasservögel wie der Eisvogel und die Wasseramsel profitieren können. Die Verlangsamung der Fließgeschwindigkeit des Wassers führt nachweislich auch zu einer erhöhten Selbstreinigungskraft, was eingebrachten Pestizide und anderen Schadstoffen entgegen wirkt. Damit ist das possierliche Tier ein fleißiger Helfer für unsere Umwelt und verdient unseren Respekt.